Freestyle Motocross oder kurz FMX hat sich aus dem Motocross entwickelt. Ursprünglich wurden bei Motocross-Wettbewerben neben den eigentlichen Rennen zur Unterhaltung der Zuschauer Wettbewerbe abgehalten, welcher der Fahrer mit seiner Maschine den besten bzw. schönsten whip (s. u.) schaffte. Bald begannen sich Fahrer nur auf diesen Wettbewerb zu konzentrieren, wodurch FMX allmählich zur eigenständigen Disziplin des Sports wurde.

Beim FMX springen die Fahrer mit leicht veränderten Motocross-Maschinen über Sprungschanzen („Kicker“). In den wenigen Sekunden zwischen Absprung und Landung führen sie teils sehr waghalsige Manöver in der Luft aus. Je nach Wettbewerb werden ein einzelner Sprung oder eine Reihe von Sprüngen in vorgegebener Zeit von Kampfrichtern, den Judges, bewertet. Der Fahrer mit der höchsten Wertung gewinnt.

Die meisten Fahrer springen mit 250 cm³ 2-Takt Motorrädern. Diese haben die beste Übereinstimmung zwischen Leistung und Handling. Manche Fahrer benutzen 125-cm³–Bikes, welche ein besseres Handling haben, jedoch keine so gute Beschleunigung. Die Anlaufstrecke zu den Rampen in den FMX–Arenacontests ist normalerweise relativ kurz, so dass man mit einer 125-cm³–Maschine Probleme hat, die benötigte Geschwindigkeit zu erreichen, um über die Rampen zu springen. Bei FMX-Veranstaltungen werden überwiegend Motorräder der Hersteller KTM, Yamaha und Kawasaki, aber auch Marken der Autohersteller Honda und Suzuki verwendet. 2009 hat Kain Saul erstmals einen Backflip, also Rückwärtssalto, mit einer schweren Harley-Davidson XR1200 ausgeführt.

Die 5 besten FMX Fahrer der welt :

Travis Pastrana ( US )

Nate Adams ( US )

Mathieu Rebeaud ( CH )

Jeremy „Twitch“ Stenberg (US)

Ailo Gaup (NOR)

gehe zu Kenny's seite
motor shop racing.ch
freestyle extreme.com
harlem shop